Abholung Nürnberg bzw. Hilpoltstein, Preise zuzügl. MwSt+Versicherung. Vorbehaltlich Verfügbarkeit, bitte rechtzeitig Pakete buchen! "RED is a trademark of RED digital cinema", die Produktnamen sind eingetragene Markenzeichen der Hersteller 
INFO -  Atlas Orion anamorphic Primes T2/40mm, T2/65mm, T2/100mm Seit Februar 2021 können wir unsere REDs in Kooperation mit „lichtschreiber/Dhana Sauernheimer+Lucas Fuchs“ mit den sagenhaften Atlas Orion anamorphic Primes zu moderaten Mietpreisen drehfertig konfigurieren. Wir stellen unsere MONSTRO 8K, RANGER 8K, HELIUM 8K und GEMINI 5K - Systeme mit PL-Mount für den Einsatz der Scope-Objektive passend  mit 19mm Basis, Mattebox und Objektivstütze etc. drehfertig wie auf den Kameraseiten beschrieben jedoch ohne PL-Standardobjektivsatz zusammen. Das RED (Atlas-lichtschreiber) Kamera-Special gibt es dann zum reduzierten Sonderpreis! MONSTRO 8K  PL Mount Konfiguration ohne  Standardobjektivsatz netto 600€/Tag RANGER 8K  PL Mount Konfiguration ohne  Standardobjektivsatz netto 400€/Tag HELIUM 8K  PL Mount Konfiguration ohne  Standardobjektivsatz netto 350€/Tag GEMINI 5K  PL Mount Konfiguration ohne  Standardobjektivsatz netto 300€/Tag zuzüglich dem Mietpreis  für den Atlas Orion Objektivsatz (Mietpreis auf Anfrage bei Lichtschreiber). Das Atlas Orion Objektivset vermietet/berechnet Ihnen ggf. „lichtschreiber“, ebenfalls in Nbg ansässig. technisches: Klassische Scope-Objektive haben den horizontalen Stauchungsfaktor 2 und einen Abbildungskreis, der idealerweise das 35mm Kamerabildfenster mit Abmessung bxh = 21,9mm x 18,6mm (ca.1,2 zu 1) vignettierungsfrei abgedeckt hat. Die digitalen Sensoren der REDs haben bekanntermaßen andere Abmessungen/Proportionen die in der nachfolgenden Grafik dargestellt sind. Bei der GEMINI steht dank des 18mm hohen Sensors gegenüber dem klassischen cs-Filmformat nahezu die gleiche Bildfenster-/Sensorfläche zur Verfügung, während sich bei den HELIUM-Sensoren wegen der etwas geringeren Sensorhöhe ein kleiner cropfaktor gegenüber dem klassischen 35mm Bildfenster ergibt. Bedenkt man aber, daß bei der klassischen Filmprojektion das Format-Einsatzfenster des Projektors etwas kleiner war, als das Bildaufnahmefenster der Kamera und dann noch die Leinwand zusätzlich mit schwarzem Kasch beschnitten wurde, dann liegt die Abbildungs- formatwahrheit“ für 35mm wohl zwischen der Gemini und Helium Sensorproportion. Das entzerrte 35mm cs Leinwandbild war ca. 1 zu 2,35 proportioniert.